Tod und Astralkörper

Die zweite Ebene ist die Ebene unserer Persönlichkeit, unseres Pranas, alles, was man im Yoga als Astralkörper bezeichnet, und auch die Ebene unseres Karmas, was also im Kausalkörper ist. Dort kommen wir mit etwas, wir verändern es im Lauf unseres Lebens, und wir gehen mit etwas anderem. Also, Yogis sagen, Seelen, die auf die Welt kommen, sind nicht unbeschriebene Blätter, Tabula Rasa, wie Locke gedacht hat, sondern wir kommen mit Persönlichkeit, wir kommen mit Prana auf die Welt, wir kommen mit Wünschen auf die Welt, und auch mit unserem eigenen Karma, also mit Lernlektionen, die auf uns warten. In diesem Leben entwickeln wir das und hoffentlich zum Guten. Wir haben vielleicht verschiedene psychische Defekte aus dem früheren Leben mitgenommen, vielleicht in diesem Leben werden die nochmal besonders belebt und aktiviert und verstärkt. Hoffentlich lernen wir, damit geschickt umzugehen, einiges aufzulösen, sodass wir ins nächste Leben vielleicht mit einer fröhlicheren Persönlichkeit oder einer gereifteren Persönlichkeit hingehen. Wir kommen mit einigen Erkenntnissen, hoffentlich machen wir zusätzliche Erkenntnisse, die wir dann mitnehmen. Wir kommen mit einigem an Karma, hoffentlich schaffen wir uns nicht zu viel neues Karma, sondern wenig, sodass wir im nächsten Leben leichter unser Bewusstsein erweitern können. Über Karma will ich ja nachher noch etwas mehr sprechen.

– Fortsetzung folgt –

Teil 30 der Niederschrift aus einem Workshop mit Sukadev zum Thema „Reinkarnation und Karma“ in der Yogaschule Yoga Vidya Speyer.