Pretas, erdgebundene Geister bzw. Gespenster

Dann gibt es den Fall von so genannten Pretas, erdgebundenen Geistern, früher oft auch als Gespenster bezeichnet. Erdgebundene Geister sind solche, die in der Bhur Loka verharren und den Übergang zu Bhuva Loka nicht so einfach hinkriegen. Die nennen sich dann Pretas. Es müssen zwei Dinge zusammenkommen, damit eine Seele auf dieser Bhur Loka bleibt und zum Preta wird. Das erste ist ein plötzlicher Tod und das zweite ist eine starke Verhaftung an etwas auf der physischen Ebene. Wenn man nämlich plötzlich stirbt, gerade in einem Unfall, dann kann es sein, dass vorübergehend die Seele auch das Bewusstsein verliert. So wie man auf einer physischen Ebene auch das Bewusstsein verlieren kann und dann in Ohnmacht fällt, kann auch die Seele im Unfall auch eine Weile das Bewusstsein verlieren und wacht dann auf, vielleicht sogar ein paar Kilometer weg vom Unfall, weiß nicht, dass sie gestorben ist, sieht die ganze Umgebung, weiß nicht, wie sie dort hingekommen ist, geht dann vielleicht irgendwo hin, versucht, mit jemandem zu sprechen, der sagt einem nichts, der erzählt einem nichts, der antwortet nicht. Und wenn man dann probiert, den anderen zu schütteln oder an die Hand zu nehmen, dann fasst man durch den anderen durch. Angenommen, die Seele hat jetzt keine große Verhaftung an die physische Ebene, dann wird sie trotzdem irgendwo verwirklichen oder erkennen, „ich bin gestorben und jetzt warte ich, was weiter passiert“ und dann kommt auch irgendwann der Lichttunnel und die Seele geht in die höhere Ebene ein.

– Fortsetzung folgt –

Teil 65 der Niederschrift aus einem Workshop mit Sukadev zum Thema „Reinkarnation und Karma“ in der Yogaschule Yoga Vidya Speyer.