Abtreibung und Reinkarnation

Der erste Schritt der neuen Reinkarnation ist die Empfängnis. Und der Moment der vollen Inkarnation nach dieser Theorie ist der Moment der Geburt. Das kann eine wichtige Frage sein, die Frauen sich stellen: Abtreibung ja oder nein. Vom yogischen Standpunkt aus ist ab dem Moment der Empfängnis tatsächlich schon ein Wesen da, weshalb es normalerweise nicht richtig ist abzutreiben. Aber es ist auch keine Vollinkarnation da. Abtreibung ist kein Mord, wie wenn man ein Neugeborenes erdrosseln würde. Also noch einmal etwas anderes, eine Art Vorstufe, die da ist. Wenn jemand von euch schon abgetrieben hat, ist es nicht so, dass die Betreffende einer Seele die Inkarnation verbaut hat. Vermutlich hat inzwischen die die Seele schon einen neuen Fötus gefunden. Es ist also kein dauerhafter Schaden entstanden. Manche Frauen sind nach der Abtreibung lange Zeit belastet. Ich hatte auch schon Frauen in Gesprächen und Beratungen gehabt, die vor 30 Jahren eine Abtreibung hatten und bis heute ein schlechtes Gewissen haben. Ein gewisses Karma ist da vielleicht erzeugt worden, aber der Seele ist kein bleibender Schaden zugefügt worden. Sie wird einen anderen Weg finden. Wenn man das Gefühl hat, dass die Seele einem immer noch nah ist und deshalb einem nahe auf dieser Ebene ist, dann kann man Om Tryambakam wiederholen und kann dort Licht und Kraft schicken. Dann hat man seinen Fehler, wenn man es vielleicht ein oder zwei Jahre lang macht, wieder mehr als gut gemacht und die Seele hat dann viel Licht um auch einen neuen Körper zu suchen.

 

27. Teil eines Vortrags von Sukadev Bretz über Reinkarnation . Fortsetzung folgt.