Abtreibung und Karma

Dann eine andere Frage, die manchmal ist, ist die Frage der Abtreibung. Was sagen Yogis dazu? Also, die Seele inkarniert sich in einem ersten Schritt im Moment der Empfängnis. Die Vollinkarnation ist der Moment der Geburt. Weshalb Yogis normalerweise sagen, man sollte nicht abtreiben. Allerdings, wer abgetrieben hat, ist jetzt nicht so, dass ihr einen bleibenden Schaden dort gemacht habt oder dass ihr verhindert habt, dass eine Seele sich inkarniert. Wenn die Seele sich nicht durch euch inkarniert, dann sucht sie sich einen anderen Mutterleib und inkarniert sich durch jemand anderes. Also, ihr habt dort keinen bleibenden Schaden zugefügt. Ihr habt vielleicht einer Seele jetzt nicht die Möglichkeit gegeben, durch euch zu inkarnieren, bestimmte Erfahrungen, die hätten kommen können, kommen nicht über dieses Kind und müssen euch auf eine andere Weise von außen zukommen. Vielleicht für das nächste Kind, vielleicht von außen auf eine andere Weise. Also, Yogis würden sagen, abtreiben sollte man nicht, aber es ist auch nicht eine Todsünde und sicherlich nicht gleichbedeutend, wie einen Menschen umzubringen, der geboren ist, wie ja in Amerika manche Fundamentalisten behaupten würden. Vom yogischen Standpunkt, gegen Empfängnisverhütung spricht nichts.

– Fortsetzung folgt –

Teil 72 der Niederschrift aus einem Workshop mit Sukadev zum Thema „Reinkarnation und Karma“ in der Yogaschule Yoga Vidya Speyer.