Gegrüßt seid ihr Unsterbliche – HYP.IV.13

Sukadev spricht über den 13. Vers der Hatha Yoga Pradipika, 4. Kapitel, als Inspiration des Tages. Essenz: Gegrüßt seid ihr Aramas (Unsterbliche), durch die Zeit, in deren Mund das Universum (beweglich und unbeweglich) fällt, besiegt worden ist. Hier gibt’s jetzt ne ganze Reihe von anderen Versen, knapp 100 weitere.   Aber ich glaube, so weit […]

Fürchte dich nicht vor Alter und Tod – HYP.III.6 – 7

Sukadev spricht über den 6 und 7. Vers der Hatha Yoga Pradipika, 3. Kapitel, als Inspiration des Tages. Essenz: Das sind die 10 Mudras, die Alter und Tod vernichten. Maha Mudra, Maha Banda, Maha Veha, Khechari, Uddhiyana, Mula- und Jalandhara Bandha, Viparita Karani, Vajroli und Shakti Chalani Mehr zur Hatha Yoga Pradipika findest du im […]

Hatha Yoga Pradipika und Gheranda Samhita – Unsterblichkeit erreichen

reinkarnation-seelenwanderung.de_.jpgWie erreicht man Unsterblichkeit? Darüber sprechen und schreiben die vielen Yoga Texte. Das ist auch Thema der großen Yoga Texte Hatha Yoga Pradipika und Gheranda Samhita. Diese Texte schreiben immer wieder, dass der Yogi die Unsterblichkeit erreicht. Was aber ist unter Unsterblichkeit zu verstehen? Das wird manchmal sogar in Indien falsch verstanden. Manche meinen, die Hatha Yoga Texte sprechen von physischer Unsterblichkeit. Das ist natürlich nicht gemeint: Der physische Körper stirbt irgendwann – das ist sicher. Wenn in Hatha Yoga Pradipika und Gheranda Samhita von Unsterblichkeit die Rede ist, dann ist etwas anderes gemeint: Die Seele ist unsterblich. Die Hatha Yoga Übungen helfen, Körper und Geist durchlässig zu machen. Sind Körper und Geist durchlässig, dann erfährt der Yogi sein wahres Wesen. Und dieses wahre Wesen, Atman genannt, ist unsterblich.