Totenwache

Wenn man dann mit der Leiche allein sein kann, ist es gut mit ihm zu sprechen. Man kann ja so anfangen: „Du, wenn du mich verstehst, dann möchte ich dir noch das Folgende sagen.“ Dann kann man sich verabschieden. Noch mal dankbar sein, für das, was man zusammen gemacht hat. Man kann darüber sprechen, was einem vielleicht leid tut, man kann sagen, dass man dem Toten vergibt, wenn er vielleicht einen verletzt hat oder etwas anderes gemacht hat., worüber man ärgerlich war. Meistens fällt Vergebung leicht, wenn der andere gestorben ist. Dann kann man das auch vom Herzen ausdrücken. Wenn man das Gefühl hat, selbst etwas falsch gemacht zu haben, kann man ausdrücken, dass es einen reut, und um Verzeihung bitten. Und dann kann man auch darüber sprechen, was jetzt mit dem Menschen geschieht. Ihr könnt dann auch so sagen: „Du ich hab mal ein Buch über Reinkarnation gelesen, ich war bei einem Vortrag über Reinkarnation dabei; ich habe mich länger mit Reinkarnation beschäftigt. Nachdem was ich da gelesen bzw. gehört habe, passiert Dir jetzt folgendes.“ Das könnt Ihr dann ausbauen. Und weiter: Ich habe ich gehört, dass es gut wäre wenn du jetzt an Gott denkst oder einen Namen Gottes oder ein heiliges Gedicht oder Gebet sprichst, so dass du nachher in höhere Ebenen gehst. Es wäre jetzt gut, wenn du jetzt nicht versuchst auf der physischen Ebene noch etwas zu regeln und mit anderen Menschen oder Kontakt aufzunehmen. Ich weiß, dass Tante So und So trauert und so weiter. Ich möchte dich bitten, dass du dich darum weniger kümmerst, ich werde mich um die Menschen kümmern. Deine Aufgabe ist es jetzt eine andere: sobald du siehst, dass sich ein Lichtkanal dort jetzt öffnet, lass dich von den Lichtwesen in die höhere Ebene führen.“ So oder so ähnlich könnt ihr sprechen.  im schlimmsten Fall hört der Verstorbene nichts und ihr habt wenigstens etwas mehr Frieden in Eure Seele gebracht. Wahrscheinlich ist, dass er oder sie es mitkriegt und, dass für sie das etwas sehr Wertvolles ist. Bei den Tibetern wird die Tage nach dem Tod dem Verstorbenen das ganze tibetanische Totenbuch vorgelesen. Obgleich die Menschen sich schon vorher damit beschäftigt haben, wird nach dem Tod das ganze Totenbuch vorgelesen. Dort wird alles erzählt, was im Moment des Todes geschieht, durch welche Zwischenstadien sie vielleicht hindurch gehen und wie sie sie dort durchgehen. Die Vorstellung ist dort, dass die Menschen dann bis zum Nirwana geführt werden können.
Auch in unseren Breiten sind Totenmesse, gebet für die Toten und kirchliche Bestattung üblich. Auch das hilft der verstorbenen Seele.

Reinkarnation und Leben

 

14. Teil eines Vortrags von Sukadev Bretz über Reinkarnation . Fortsetzung folgt.