Reinkarnation in der griechisch-römischen Antike

Bei den Griechen gab es verschiedene Vorstellungen nach dem Tod. Ich hatte vorher über das Schattenreich gesprochen, aber es gab auch die Vorstellung von Reinkarnation. Insbesondere die meisten der griechischen Philosophen haben an Reinkarnation geglaubt und man nimmt an, dass es dort eine Einweihungstradition gab, wo Menschen im Rahmen der Einweihung in frühere Leben gingen und Erfahrungen machten außerhalb ihres physischen Körpers. Also, die so genannte OOB-Erfahrung, Out Of Body Experience, also, in einen Trancezustand hineingehen oder Tiefenentspannung oder wie auch immer man es ausdrücken will, und dabei ihren physischen Körper verlassen, um so Erfahrungen in der Astralwelt zu haben, um dann wieder zurückzukehren und aus dem gewonnenen Vertrauen dann den normalen Alltag geschickt zu lösen. Bekannt ist, dass Sokrates an Reinkarnation geglaubt hat, ebenso Plato, ebenso Pythagoras, Cicero, Cäsar und eine Reihe von anderen auch in der römischen Welt. Bei den Juden gab es auch verschiedene Vorstellungen nach dem Tod.

– Fortsetzung folgt –

Teil 19 der Niederschrift aus einem Workshop mit Sukadev zum Thema „Reinkarnation und Karma“ in der Yogaschule Yoga Vidya Speyer.