Gebet, Gedanke an Gott, Mantra vor dem Tod

Daher also die Empfehlung, letzter Gedanke entweder ein Mantra oder Gebet, Gedanke an Gott oder die reine Stille in der Unendlichkeit. Wenn wir das so machen und das tatsächlich machen können, dann werden wir relativ zügig dann durch Bhur Loka hindurchgehen können und zu Bhuva Loka und sogar durch Bhuva Loka weiter bis zu Svar Loka. Und Svar Loka wäre dann die Ebene des Gewahrseins, aber noch nicht der vollständigen Einheit, denn aus Svar Loka wird man irgendwann wiedergeboren, man kriegt einen neuen Astralkörper und physischen Körper und dann fängt man wieder von vorne an, allerdings mit einer gesteigerten Bewusstheit, und man wird es im nächsten Leben dann umso leichter haben, in höhere Bewusstseinsebenen hineinzukommen. Wenn wir nicht so lange vorher wissen, dass wir sterben werden, es gibt ja auch Unfalltote und das kann sehr schnell gehen, dann empfiehlt es sich trotzdem, das ähnlich zu machen. Wenn wir wenig Zeit haben, sollte man einfach mindestens sein Mantra wiederholen und alles andere vergessen. Und dann kommt man aus dem Körper heraus – jetzt, entweder gelingt es einem, dann anschließend das Mantra weiter zu wiederholen und man wird mit Kraft des Mantras und der Konzentration in die höheren Ebenen gebracht oder es gelingt einem nicht.

– Fortsetzung folgt –

Teil 46 der Niederschrift aus einem Workshop mit Sukadev zum Thema „Reinkarnation und Karma“ in der Yogaschule Yoga Vidya Speyer.