Du kannst dich nicht gegen das Karma entscheiden, hast aber viele Freiheiten

Also, wir können uns nicht für etwas entscheiden, für das wir kein Karma haben, wir können uns also nicht wirklich falsch entscheiden, sofern wir aus bestem Wissen und Gewissen uns entscheiden. Wenn wir also versuchen, das Beste für andere zu machen, das Beste letztlich für uns zu machen – nicht das Beste im Sinne, wie wir am meisten für uns rausschlagen können, aber für unsere spirituelle Entwicklung und zum Wohl anderer. Wenn wir vielleicht sogar sagen: „Was ich tue, möge dem Wohl anderer dienen, möge helfen, dass die göttliche Lichtkraft mehr auf die Erde kommt. Dafür sei mein Leben gewidmet und jede Entscheidung, die ich habe, will ich vor diesem Hintergrund treffen.“ Wenn das unser Motiv ist und das Grundmotiv, dann können wir uns nicht falsch entscheiden. Und selbst wenn wir uns mal entscheiden und anschließend kommt Misserfolg, heißt das noch lange nicht, dass wir uns falsch entschieden haben. Die Richtigkeit einer Entscheidung wird nicht bestimmt durch Erfolg oder Misserfolg.

– Fortsetzung folgt –

Teil 78 der Niederschrift aus einem Workshop mit Sukadev zum Thema „Reinkarnation und Karma“ in der Yogaschule Yoga Vidya Speyer.